Biography

'Two Hearts beating in my chest'

They are a well-coordinated team that only works as a duo – even though they never set eyes on each other and miss each other in the mirror by mere split seconds on a regular basis: Tom Neuwirth and Conchita Wurst.

 

The private person and the fictional character respect and appreciate each other. They are two independent personalities with their respective individual life stories and they both take a strong stance for tolerance and against discrimination.

 

Conchita owes her existence to the fact that Tom had been dealing with discrimination all his life. Therefore he created a woman with a beard - a striking statement and catalyst for discussions about terms like “different” and “normal”, as well as a vehicle to bring his message to the entire world in a clear and unmistakable way.

 

Appearances, genders and ethnicity do not matter at all when it comes to the dignity and freedom of individuals (or as Austrians would say: “They are WURST”).  Tom and Conchita agree that “Only the individual person is important. Everybody should be free to live life as he or she sees fit, as long as nobody gets harmed.”

 

Conchita’s beard defines the difference to conventional travesty. Genders as well as their differences are mixed up in this fictional character; and the artist Tom Neuwirth drops his disguise at the latest when gets to his dressing room.

 

Tom was born on November 6, 1988 in Gmunden, Austria and grew up in the small Styrian village of Mitterndorf. In 2007 he participates in the ORF casting show “Starmania” and takes the second place. In 2011 he completes his studies at the Fashion School in Graz, Austria and has been living in Vienna since then.

 

Conchita made her first public appearance on the ORF casting show “Die große Chance” in 2011. In 2012 she participates in the Austrian qualifying round for the Eurovision Song Contest and takes the second place again. 2014 is about to become her most successful year to date: Conchita wins the Eurovision Song Contest in Copenhagen and captivates European and worldwide audiences. She is finally at the top – all over Europe!

 

Her stage presence guarantees classic, sophisticated entertainment, be it as singer, star of the international fashion scene or in the political arena because commitment to respect and love is always shining through. Consequently, she inspires designers like Karl Lagerfeld and Jean Paul Gaultier, enchants her audience at the Parisian Crazy Horse with her own show and garners enthusiastic words of praise form the popular British TV presenter Graham Norton: “You are the answer to many of our questions.”

 

She visits the European Parliament in October 2014 and meets with UN Secretary-General Ban Ki-moon. Ban particularly praises her commitment against intolerance and discrimination and says that the way she presents herself is a “moment of education about human rights.”

 

“We could be heroes“ 

 

This is the key phrase of the single “Heroes” which was released in November 2014. It shows the broad range of this exceptional artist: she inspires her fans to become heroes of their own lives – self-determined, without discrimination and violence, but with love and respect. Her first comprehensive album will be released in spring 2015. Conchita will continue to pursue her goals in three sectors – music, fashion, and politics.

 

Love. Respect. Conchita.

 

 

 

 

„Zwei Herzen schlagen in meiner Brust.“ 

Sie sind ein eingespieltes Team, das nur im Duo funktioniert. Und das, obwohl sie einander nie zu Gesicht bekommen – und im Spiegel regelmäßig um Augenblicke verpassen: Tom Neuwirth und Conchita Wurst. 

 

Die Privatperson und die Kunstfigur respektieren und schätzen einander. Sie sind zwei eigenständige Persönlichkeiten mit eigenen Lebensläufen, die gemeinsam ein starkes Zeichen für Toleranz und gegen Diskriminierung setzen.

 

Conchita verdankt ihre Existenz dem Umstand, dass Tom Zeit seines Lebens mit Diskriminierung zu kämpfen hatte. Also schuf er eine Frau mit Bart. Als auffälliges Statement. Als Katalysator für Diskussionen über Begriffe wie „anders“ oder „normal“. Als Vehikel, mit dem er seine Botschaft unübersehbar und unüberhörbar in alle Welt tragen will. Aussehen, Geschlecht und Herkunft sind nämlich völlig WURST, also egal, wenn es um die Würde und Freiheit des Einzelnen geht. „Einzig und allein der Mensch zählt“, sagen sowohl Tom als auch Conchita: „Jeder Mensch soll sein Leben so leben dürfen, wie er es für richtig hält, solange niemand zu Schaden kommt.“

 

Conchitas Bart definiert den Unterschied zur üblichen Travestie. In der Kunstfigur vermischen sich die Geschlechter, verwischen die Unterschiede. Und der Künstler Tom Neuwirth legt spätestens in der Garderobe seine Verkleidung ab. 

 

Tom ist am 6.11.1988 in Gmunden geboren und in der kleinen steirischen Gemeinde Bad Mitterndorf aufgewachsen. 2007 nimmt er an der ORF-Castingshow „Starmania“ teil und wird Zweiter. 2011 schließt er seine Ausbildung an der Modeschule Graz ab, seither lebt er in Wien. 

 

Conchitas erster öffentlicher TV-Auftritt ist 2011 in der ORF-Castingshow 'Die große Chance'. 2012 ist sie Kandidatin der österreichischen Vorausscheidung für den Eurovision  Song Contest und wird wieder Zweite. 2014 wird zu ihrem bis dato erfolgreichsten Jahr: Conchita gewinnt den Eurovision Song Contest in Kopenhagen und begeistert die Menschen in Europa und der ganzen Welt. Endlich Erste - und das in ganz Europa!

 

Ihre Bühnenpräsenz garantiert anspruchsvoll klassische Unterhaltung, sei es als Sängerin, als Star der internationalen Modeszene oder am politischen Parkett, denn stets schimmert ihr Engagement für Respekt und Liebe durch. So wird sie für Designer wie Karl Lagerfeld und Jean Paul Gaultier zur Inspiration, begeistert im Pariser Crazy Horse mit einer eigenen Show, und reißt dem britischen BBC Kult-Gastgeber Graham Norton zu Lobeshymnen hin: „Du bist die Antwort auf viele unserer Fragen.“

 

Im Oktober 2014 besucht sie das Europaparlament und im November 2014 trifft sie auf UN-Generalsekretär Ban Ki-moon. Besonders lobt Ban ihr Engagement gegen Intoleranz und Diskriminierung. Ihr Auftritt sei ein „Moment der Lehre über Menschenrechte.“

 

„We could be heroes“ 

 

Dieser Kernsatz der Single „Heroes“, erschienen im November 2014, zeigt die Bandbreite der Ausnahmekünstlerin auf: Sie begeistert ihre Fans dafür, Helden des eigenen Lebens zu werden, selbstbestimmt, ohne Diskriminierung und Gewalt, dafür mit Liebe und Respekt. Ein erstes umfassendes Album wird im Frühjahr 2015 erscheinen. Conchita wird auch weiterhin drei Standbeine verfolgen – music, fashion, politics. 

 

Love. Respect. Conchita.